Partikelfilter reinigen



Partikelfilter reinigen

Möchte man beim Autofahren den Umweltschutz nicht vernachlässigen, so bietet sich für die Fahrer von Diesel-Pkw die Nutzung eines Partikelfilters an. Bei Neufahrzeugen sind diese mittlerweile Standard, auch eine Nachrüstung ist möglich. Für welche Möglichkeit sie sich auch entscheiden, es gibt neben den positiven Wirkungen auch kritische Argumente zum Thema.

Grundsätzlich sind Partikelfilter eine wirksame Möglichkeit, um Rußpartikel aus den Abgasen von Dieselmotoren heraus zu filtern. Das gilt allerdings nur für die sichtbaren Partikel. Daneben entstehen bei der Verbrennung im Motor auch noch Feinstpartikeln, die in die menschliche Lunge gelangen können. Hier sind jedoch noch weitere Untersuchungen angebracht.

Auch zum Bereich Partikelfilter reinigen gibt es kritische Töne. Es wird gefragt, ob es sinnvoll ist, einen unter Umständen recht alten Partikelfilter reinigen zu lassen.

Reinigungsverfahren

Beim Partikelfilter reinigen kann es zu Beschädigungen an der Filterbeschichtung kommen. Nachdem man den Partikelfilter reinigen ließ, ist die Höhe der weiteren Laufleistung verglichen mit einem Neufilter fraglich. Während man einen Partikelfilter reinigen lässt, können Defekte oder Risse aufgrund der bisherigen Laufleistung offenkundig werden. Natürlich können auch mechanische Beschädigungen bei Ein- und Ausbau des Filters passieren. Es ist auch möglich, mithilfe von chemischen Lösungen den Partikelfilter reinigen zu lassen. Hiervon rät aber zum Beispiel VW ab. Bei jedem Verfahren, um Partikelfilter reinigen zu lassen, fallen aber Reste von Asche und anderen vermeintlich gefährlichen Stoffen an.

Grundsätzlich kann und sollte man diese Argumente natürlich berücksichtigen. Andererseits kann und sollte man die Wirkung eines Rußpartikelfilters aber nicht zu sehr kritisieren, die spürbare Reduzierung von Dieselruß stellt sicherlich eine Verbesserung dar.